Netzwerk gegen Gewalt

Das Netzwerk gegen Gewalt ist eine gemeinsame Initiative der Hessischen Landesregierung zur Gewaltprävention mit der Hauptzielgruppe Kinder, Jugendliche und Heranwachsende.

Seine Arbeit basiert auf einen gesamtgesellschaftlichen Ansatz.
Ziel und Aufgabe bestehen darin, professionelle sowie ehrenamtliche  Gewaltpräventionsarbeit nicht nur anzuregen, sondern auch die vielen guten Präventionsaktivitäten in Hessen und deren Akteure zu fördern, zu vernetzen sowie eine Nachhaltigkeit dieser Arbeit zu bewirken.

Das Netzwerk gegen Gewalt wird geleitet von den Ministerien Innen, Kultus, Soziales und Integration sowie Justiz.  Die Ressorts sind paritätisch in der Lenkungsgruppe, dem Steuerungsorgan, des Netzwerks gegen Gewalt vertreten.

Die Zentrale Geschäftsstelle "Netzwerk gegen Gewalt" ist für die landesweite Steuerung der Aktivitäten verantwortlich und im Hessischen Innenministerium angebunden.

Um eine noch bessere Vernetzung und Koordinierung der Gewaltpräventionsaktivitäten von Schulen, Jugendhilfe und Polizei auf der regionalen Ebene zu erreichen, wurden 2009 in allen Polizeipräsidien Regionale Geschäftsstellen "Netzwerk gegen Gewalt" eingerichtet.

Durch diese Regionalen Geschäftsstellen ist es nun auch vor Ort möglich, Netzwerkpartner zu beraten, Präventionsinitiativen zu initiieren und zu begleiten, die Vernetzung regionaler Initiativen voranzutreiben und deren Zusammenarbeit zu fördern.

Die Präventionsarbeit des Netzwerks gegen Gewalt wird inhaltlich bestimmt von Schwerpunktthemen, die sich aus den regionalen und landesweiten Bedarfen ergeben und mit Kooperationspartnern  umgesetzt werden. Dies erfolgt z. B. durch berufsübergreifende Fachtagungen, die Mitarbeit in Gremien und länderübergreifenden Arbeitsgruppen, Internetauftritte, sowie durch die Publikation von Broschüren zu aktuellen Themen der Gewaltprävention. Als Themen beispielhaft aufzuführen sind: „Medienkompetenz für Erwachsene“, „sexualisierte Gewalt“, „Mobbing“, „Gewalt im Namen der Ehre“.

Unter dem Dach des Netzwerks gegen Gewalt werden auch das opferzentrierte Programm PiT-Hessen (Prävention im Team) und die Zivilcourage-Kampagne „Gewalt-Sehen-Helfen“ landesweit durchgeführt.

Die Homepage des Netzwerks gegen Gewalt www.netzwerk-gegen-gewalt.de informiert über die Arbeit des Netzwerks gegen Gewalt und über landesweite Präventionsmaßnahmen. Der Präventionsatlas mit hessischen Präventionsprojekten, der Referentenpool mit Fachleuten zu verschiedenen Präventionsthemen sowie eine Entscheidungshilfe zur Auswahl von Gewaltpräventionsprogrammen sind weitere Maßnahmen des Netzwerks gegen Gewalt, um Vernetzung zu fördern, Synergieeffekte zu bilden sowie Nachhaltigkeit zu verbessern.