Fachkräftesicherung

Fachkräftesicherung in Hessen

Angesichts des demografischen Wandels und dessen Folgen auf den Arbeitsmarkt ist die Versorgung mit Fachkräften eine der großen, gesamtgesellschaftlichen Herausforderungen zur Sicherung des Wirtschafts- und Technologiestandortes Hessen. Der Anteil von Beschäftigten mit Migrationshintergrund wächst. Die Beschäftigungsquoten von Frauen und älteren Menschen steigen. Gleichzeitig kommt es zu einem Rückgang und der Alterung der Erwerbsbevölkerung. Prognosen zufolge wird es in Hessen bis 2030 rund 400.000 bis 600.000 Menschen weniger im erwerbsfähigen Alter zwischen 15 und 64 Jahren geben. In vielen Berufen und Regionen sind bereits Engpässe bei den Fachkräften zu spüren.

Die Hessische Landesregierung hat diese Entwicklungen bereits frühzeitig erkannt und handelt proaktiv. Gemeinsam mit der Wirtschaft, den Gewerkschaften und der Arbeitsverwaltung geht sie diese beschäftigungspolitische Zukunftsaufgabe an und setzt bei der Fachkräfteversorgung der Wirtschaft gezielt auf einen Maßnahmenmix in den drei strategischen Bereichen Aus- und Weiterbildung, potenzialorientierte Arbeitsmarktpolitik und Internationalisierung als Standortfaktor. Die Landesregierung in Hessen setzt bei der Versorgung der Wirtschaft mit Fachkräften auf einen Strategiemix aus Bildung, Arbeitsmarktpolitik und Internationalisierung. Unverzichtbar ist dabei der Schulterschluss mit der Wirtschaft. Die Fachkräftesicherung in Hessen ist eine der großen Zukunftsaufgaben zur Sicherung des sozialen und wirtschaftlichen Wohlstand Hessens und ein Handlungsschwerpunkt der Landesregierung.

Link: https://soziales.hessen.de/arbeit/hessische-fachkraefteoffensive-sicherung-des-wohlstands-hessens