Geschlossene Verteilernetze

Nach § 110 EnWG sind Energieversorgungsnetze unter bestimmten Voraussetzungen auf Antrag von der zuständigen Regulierungsbehörde als geschlossene Verteilernetze einzustufen. Abzugrenzen sind geschlossene Verteilernetze allerdings insbesondere von Kundenanlagen gemäß § 3 Nummer 24a EnWG und Kundenanlagen zur betrieblichen Eigenversorgung gemäß § 3 Nummer 24b EnWG.
Auf geschlossene Verteilernetze finden bestimmte Regelungen keine Anwendung. Das gilt insbesondere für die Anreizregulierung und die Entgeltgenehmigung. Das Vorliegen eines geschlossenen Verteilernetzes ist an enge Voraussetzungen geknüpft (§ 110 Abs. 2 EnWG).
Die Bundesnetzagentur und die Regulierungsbehörden der Länder haben ein gemeinsames Positionspapier zu geschlossenen Verteilernetzen verabschiedet, das sich mit den Voraussetzungen und Rechtsfolgen des § 110 EnWG befasst.

Zu Ihrer Information finden Sie den Leitfaden geschlossene Verteilernetze auf der Internetseite der Bundesnetzagentur.

Themen in der Übersicht

  • Gas

    Nachfolgend finden Sie Entscheidungen der Regulierungskammer Hessen zur Einstufung von Gasversorgungsnetzen als geschlossene Verteilernetze gemäß § 110 Energiewirtschaftsgesetz

    Mehr zu Gas
  • Strom

    Nachfolgend finden Sie Entscheidungen der Regulierungskammer Hessen zur Einstufung von Gasversorgungsnetzen als geschlossene Verteilernetze gemäß § 110 Energiewirtschaftsgesetz

    Mehr zu Strom